Eine nicht …

... ängstliche Gegenwart

Liebe Freunde,

In meinem letzten Blog habe ich über die aktuelle Herausforderung, eine «nicht ängstliche Gegenwart» in dieser Welt zu sein oder zu werden. Da mich selbst dieses Thema auch beschäftigt hat mir eine Freundin diesen Text vorgelesen, den ich mit euch teilen möchte.  

Im Jahr 1555, wurde Nicholas Ridley, alter Bischof von London, wegen seiner Religiösen Überzeugungen bei lebendigem Leib auf dem Scheiterhaufen in Oxford verbrannt. Die Nacht vor der Ausführung der Hinrichtung von Ridley, hat sein Bruder ihm anerboten bei ihm in der Zelle zu bleiben um ihn zu unterstützen und zu stärken. Nicholas hat das Angebot abgeschlagen und antwortete, dass er sich hinlegen werde und so still schlafen werde, wie er es bis jetzt in seinem Leben getan habe. Denn er kannte den Frieden Gottes, und so konnte er sich in den kräftigen Armen seines Herrn ausruhen, die all seinen Bedürfnissen entsprachen. https://bibleinoneyear.org/en/classic/233/

Der FRIEDE, jener der Jesus uns gibt……

Zum Abschied schenke ich euch Frieden. Ich gebe euch meinen Frieden. Nicht gebe euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht und lasst euch nicht entmutigen. Johannes 14 :27

Ist das nicht die totale Abwesenheit entgegengesetzter Umstände (Konflikte, Überanstrengung, Schwierigkeiten jeglicher Natur), aber die Gegenwart Gottes und seines Reichs……. Ist dieser FRIEDE, das Geschenk Jesus vom Anfang dieser Erde, die dazu beiträgt, dass aus Dir und mir diese «nicht ängstliche Gegenwart» für die Welt wird! 

Ich führe meinen Gedankengang weiter…. mit Matthäus 28: 20, die Gegenwart Gottes ist immer bei uns, nicht wahr? Warum bin ich dennoch ängstlich, beunruhigt oder sogar voll Furcht? Ich glaube einer der Gründe ist …. ja, SEINE GEGENWART ist immer gegenwärtig, aber lasse ich das zu? Was für eine komische Frage wirst Du mir sagen! So oft ertappe ich mich, dass ich vielleicht körperlich da bin, und sogar etwas für IHN tue, doch mein Geist ist wo anders! Bin ich jetzt in seiner GEGENWART, einfach da SEIN, mich freuen und mit ihm diesen Moment teilen,  auch wenn es  kurz und sogar ohne Worte ist ?

Liebe Freunde,

dass sich eine richtige Freundschaft entwickelt, reicht es nicht, dass man miteinander etwas unternimmt, doch es ist wichtig, das: MIT DEM ANDEREN SEIN! Seit ich wissentlich Zeit nehme DA ZU SEIN, in meinem Körper, in meiner Seele, in meinem Geist, realisiere ich das SEINE FRIEDLICHE GEGENWART, in meinem Leben immer greifbarer wird.

Oh, es gibt noch daran zu arbeiten, es ist jedoch so erfreulich in einem Zustand des Herzens zu sein wo die Furcht keinen Weg mehr findet sich einzuschleichen.

Darum segne ich Dich, mein Freund, meine Freundin, dass Du immer mehr von dieser Ruhe in Jesus entdecken darfst, wo Deine Seele, Dein Körper, Dein Geist; kurz gesagt, Dein ganzes Wesen, sich in der Stille und des Vertrauens, wie ein gestilltes Kind in den Armen seiner Mutter (Psalm 131;2) denn wie Jesaia 30 ;15 es sagt, wenn ihr Ruhe bewahrt und Vertrauen habt seid ihr stark.

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.

Remonter